Küchenzauber

Tritt ein, in die Welt der keltischen Naturspiritualität, Jahreskreisfeste, Rituale sowie Zeremonien.


Lass neues in dein Leben...


Komm mit in die Welt der DruidCraft, die Magie des Hexentum & Druidentum, lass dich treiben von der Ruhe und Stille des Waldes. Finde neue Energie und Lebenskraft, für deinen Lebensweg.

Ich selbst (Moncreiffe), bin seit dem 01.01.2021 Mitglied (Barde) im OBOD (Orden der Barden, Ovaten und Druiden). Um einen Austausch in der Gemeinschaft zu ermöglichen, habe ich einen geschlossenen Bereich in der Mystik Wald Gemeinschaft eingerichtet, der nur für Mitglieder des OBOD zugänglich ist. Da es sich um keinen Offiziellen Bereich des OBOD handelt, wird es hier nicht möglich sein sich über die Gwers Inhalte sich auszutauschen oder zu diskutieren. Das ist nur im englischen Forum des OBOD im eigens dafür vorgesehenen Bereich möglich.


Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Gemeinschaft teil!


Wir haben im Umgang miteinander eine sehr "familiäre Atmosphäre". Für uns ist "Empathie und Respekt" in der Kommunikation miteinander sehr wichtig, von daher sind wir auch nicht auf eine hohe Mitgliederzahl aus.


Als registriertes Mitglied, steht dir in der Gemeinschaft viel mehr zur Verfügung, als du jetzt als Besucher sehen kannst. Foto Gallery / Mystik Wald - Chronik / Workshop “Lebendiges Druidentum – ein immerwährender Kurs” von Emma Restall Orr (Living Druidry) / kostenfreie Horoskop Erstellung / Einträge die für Besucher nicht einzusehen sind.


Die "Mystik Wald - Gemeinschaft" ist eine "Werbefreie", sowie rein privat finanziertes Projekt, dies soll auch in Zukunft so bleiben. Um dir einen Ort, ohne Hektik und Stress zum Verweilen zu schaffen.

  • Heute mal kein Rezept, aber einfach mal die simple Frage: Wie wichtig ist das Theme Kochen und Essen für euch in spiritueller Hinsicht?


    Für mich ist das eine der praktischsten Formen der Magie. Sie geschieht quasi nebenbei, ist selbst mit dem Papst in der Küche durchführbar und für mich nicht mehr weg zu denken.


    Wie vermutlich aufgefallen sein dürfte, orientiere ich mich dabei auch am Jahrekreis, backe Brot für Feste, versuche dabei auf industrielle Verarbeitung zu verzichten, bespreche Zutaten.

    Gestern ging das nun soweit, dass ein Freund jetzt zu Samhain ein frisches Huhn mitbringen wird. Bei ihm aufgewachsen, gepflegt und nun alt; müde.


    Es wird ein Suppenhuhn werden. Immerhin ist Samhain auch ein Schlachtfest gewesen... Ich weiss, das geht manchen zu weit, zu tief. Aber für mich wird das nochmal etwas besonderes sein. Eine Anerkennung an das Leben, den Tod und das Opfer. Und so wird es aich Zubereitet werden.


    Agrostemma: Vielleicht bringst du ein paar Kartoffeln mit? Einbrenn- Suppe mit Kartoffeleinlage!?😋

  • Ja, ich werde gerne Kartoffeln mitbringen. Hatte ich auch schon überlegt :)


    Meine Mutter hat tatschlich jeden Laib Brot gesegnet, indem sie ein Kreuz auf der Unterseite mit dem Messer gemacht hat.


    Leider praktiziere ich es recht selten, dass ich Essen bespreche oder segne. Dabei ist es sogar ideal, da man durch die Ingestion ein schönes Ritual hat, um symbolisch und stellvertretend etwas/Energien/etc. in sich aufzunehmen.

  • Es wird ein Suppenhuhn werden. Immerhin ist Samhain auch ein Schlachtfest gewesen... I

    Da ich mittlerweile zum Hobbyvegitarier geworden bin, wird es zu Samhain wohl die klassische, herbstliche Kürbissuppe.


    Küchenmagie kommt bei mir selten zum Einsatz. Meistens nur zu zwei drei Festen im Jahr. Das spiegelt sich dann in den Zutaten wieder und wie die Gerichte angerührt (Uhrzeigersinn oder entgegen) werden.