Mental-Coaching - Die Neue Spiritualität...?

Die Mystik Wald - Community ist erst seit dem 21.09.2019 online. Wir haben im Umgang miteinander eine sehr "familiäre Atmosphäre". Für uns ist "Empathie und Respekt" in der Kommunikation mit einander sehr wichtig, von daher sind wir auch nicht auf eine hohe Mitgliederzahl aus.


Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!


Die Mystik Wald - Community ist ein Ort der Mystik und Spiritualität, innerer Einkehr und Selbsterkenntnis, lass dich treiben von der Ruhe und Stille des Waldes. Finde neue Energie und Lebenskraft, für deinen Lebensweg.


Die "Mystik Wald - Community" ist eine "Werbefreie", sowie rein privat finanziertes Projekt, dies soll auch in Zukunft so bleiben. Um dir einen Ort, ohne Hektik und Stress zum Verweilen zu schaffen.


Als registriertes Mitglied, steht dir in der Community viel mehr zur Verfügung, als du jetzt als Besucher sehen kannst. Foto Gallery / Community Chronik / Community Shoutbox / kostenfreie Horoskop Erstellung

  • Hallo,


    wenn ich so die Social-Media durch stöber, treffe ich immer öfters auf auf begeisterte Massen in Video-Clips oder Storys. Ist das die Neue Spiritualität? Da gibt es ja die tollsten spirituellen Wege der Erleuchtung. Nur wenn ich mich Ausbilden lassen möchte und für so ein mehr teiliges Seminar, Kosten von mehreren Tausend Euro aufgerufen werden, frage ich mich schon wer da erleuchtet wird. Vor allem so ganz ohne Prüfung oder einem anerkanntem Zertifikat.


    Vor allem wenn so Seminare eine Teilnehmer Zahl von 100 Leuten hat, Was kann da noch an den einzelnen vermittelt werden. Ist es so das es viel kosten muss, wenn es Wahr genommen werden soll.


    So wie Medium,, Geistheiler, Kartenlegen oder ähnliches, welche über Agenturen mit dem Kunden in Kontakt treten... Ich finde so etwas hat nicht mit Spiritualität zu tun...


    Was meint Ihr dazu...:?:

  • Das sehe ich genauso...

    Alles Scharlatane und Geldmacherei! Es gibt so viele dumme Menschen die darauf reinfallen und ihr ganzes Geld dahin tragen, frei nach dem Motto, es kostet viel also ist es gut. Bietet man es kostenfrei an, wird sofort nach einem Haken gesucht weil es ja nichts kostet. Dann ist es nicht seriös...

    Aber wie ich ja schon immer sage wer wirklich eine Gabe in diese Richtung hat, wirbt damit nicht, verlangt kein Geld dafür und wird gefunden von demjenigen der Hilfe benötigt...

  • Das erschreckende für mich ist daran zum Einen, wieviele wirklich auf diesen Schmarrn reinfallen. Sind die Menschen so verzweifelt? Wieso merken die dass denn nicht? Weil man seine letzte Rettung oft im Glauben und der Spiritualität sucht...


    Und die anderen?! Passen sich meiner Meinung nach einem Trend an. Jeder ist achtsam, reinigt seine Chakren drei mal in der Woche und erfreut sich an der Mondin...weil das die hübsche, immer perfekt Frau Instagram auch tut..und dazu braucht es Kurse die wichtig klingen und schmeichelnde Fotos mit Blumen im Haar und einem Yogitee.


    Und zum anderen steckt sich da einer die Taschen voll, verspricht Seelenheil und Rettung und die Menschen bekommen in 99% der Fälle nicht...gar nichts. Höchstens noch einen Tiefschlag wei eben das auch nichts genutzt hat.


    Ich hatte ja in einem anderen Thread geschrieben, dass ich mich gerade mit Reiki auseinandersetze und es ist erschreckend, was da für Unsummen aufgerufen werden.


    Aber die Kurse sind ausgebucht und das ist nicht nur bei Reiki so. Leute die weniger verlangen, spricht man dann meist Talent ab...weil: sonst könnten sie ja mehr verlangen.


    Das weitergeben von Wissen, Energie, was auch immer ist in meinen Augen unbezahlbar. Denn ich kann aus Erfahrungen sagen, dass meine Bezahlung die Freude und Zufriedenheit ist, die ein Mensch hinterher ausstrahlt. Ich hab einen Beruf für den ich Geld bekomme, für meine Berufung will ich keines, denn sonst wird wieder ein stinknormaler Beruf draus...

  • DANKE! Ich stimme da vollkommen mit euch überein. Vorgestern wurde mir noch gesagt: "Du darfst dir Geld dafür fragen oder Geld für die "Arbeit" nehmen. Ich lasse es offen, weil ich weiß die Dinge von Herzen tue. In unserer Zeit ist es immer auf geben und nehmen ausgelegt. Mir gefällt die Ansicht von (gegenseitiges) geben und geben besser. Klar gehört dazu auch an-nehmen. Aber nicht: Ich gebe dir x und nehme dafür xy, sonst mache ich es nicht. Nein, wenn mir jmd. ein Geschenk bzw. eine Gabe macht, dann werde ich es dankbar annehmen. Und wenn du nichts hast oder es nicht möglich ist, dann freue ich mich trotzdem "da sein" zu dürfen.