Beiträge von Amrosine

    Hallo AnamCara,


    Nein, leider konnte ich es nicht mehr klären, wir sind nun öfters schon wieder an der Strecke vorbei gelaufen und es passierte nichts mehr 😊

    Aber abwarten, der Herbst steht ja schon fast wieder vor der Tür 😁


    Mein Beschützer ist ein Old English Bulldog/ Boxer mix 😄

    Ich kann das nur aus meiner Sicht heraus sagen.

    Es wurde einem eine Begabung geschenkt, ohne das man etwas dafür tun musste, damit man denjenigen helfen kann die es nicht können.

    Wenn ich persönlich etwas von Herzen her gerne weitergebe oder damit helfen möchte für jemanden in Nöten oder wie auch immer, verlange ich dafür nichts.

    Natürlich ist es jedem selbst überlassen was er/ sie damit macht und ob was für die Hilfe verlangt wird oder nicht.

    Nur dann können sich auch nur die, die genug von ihrem hart verdienten Geld noch übrig haben so eine gut gemeinte Hilfe leisten.

    Ich möchte nicht wissen wie viele Menschen sich schon hoch verschuldet haben weil Scharlatane horrende Summen für ihre "Hilfe "verlangen.

    Es gibt bestimmt viele, die Hilfe benötigen, nur leisten können Sie es sich nicht.

    Alleinerziehende Mütter die 2-3 Jobs haben um sich und das/die Kind/er durchzubringen mal nur als Beispiel.

    Ich bin mal auf eine ältere Frau getroffen, die eine Kräuterkundige war/ist und sie hat viel Zeit und Mühe in ihre Gabe investiert. Verlangt hat sie nur wenn einer etwas geben wollte/ konnte, das was die Person kann. Ein von Herzen kommendes Danke hat ihr auch gereicht.

    Jeder kann mal in eine Notsituation kommen, wo er Hilfe von einer Gabe bräuchte nur derjenige kann es sich nicht leisten und bleibt somit aussen vor. Finde ich nicht gerecht. So kommt wieder ein aufteilen der Menschen auf. Du kannst nicht bezahlen und somit auch keine Hilfe.

    Da sehe ich nicht den Sinn drin für eine Gabe die man bekommen hat um gutes damit zu tun!

    Jeder geht anders damit um, der eine hängt es an die grosse Glocke, der andere weiss genau das der Hilfe Suchende ihn schon finden wird.

    Wie gesagt, so sehe ich das und jeder entscheidet für sich selbst was er daraus macht und jeder ist auch dafür verantwortlich was zurück kommt wenn eine Gabe missbraucht wird...

    Genau, das liebe Thema Energien und Gedanken ?

    Kam mir beim Schreiben auch in den Kopf ??


    Oh ja, total lange und da würde ich wahnsinnig werden wenn ich mir das so oft wie möglich sagen müsste ?

    Ne, ich halte das das nicht so lange durch das sich was verändern könnte, denn irgendwann ist es weg aus dem Kopf und ich krieg es dann nicht mehr richtig zusammen, so das ich es einfach lasse ?

    Ich bin einfach nur noch dankbar für alles was ich jeden Tag erlebe und das reicht mir völlig aus ?


    Drück dich mal lieb zurück

    Amrosine

    Mmh, ich weiss zwar nicht ob ich damit hier richtig bin, ansonsten einfach Bescheid sagen und dann hüpf ich damit zu ner anderen Sparte hin.


    Vor ein paar Jahren machte meine Mama mich auf Affirmationen aufmerksam. Sie fand das so schön geschrieben was sie da alles gefunden hatte.

    Seitdem verfolge ich das alles so ein bisschen, denn einiges ist wirklich toll geschrieben. Nur so schön das ganze auch ist, frag ich mich, wer sich teilweise so einen Roman der geschrieben wird, merken soll?

    Und ich finde auch das nur weil es so toll klingt, es nicht von einem selbst kommt sondern einen vor die Nase gelegt wird, das es kaum den gewünschten Effekt hat.

    Habt ihr auch sowas wie eine Affirmation für euch?

    Wie denkt ihr darüber?

    Also meine Mama ist Reiki Meisterin nur ich habe keine Ahnung was, wie oder welches.

    Für sie war und ist es wahnsinnig toll, doch für mich war das noch nie was.

    Es gibt so viele tolle Sachen auf der Welt und soviel schönes zu erleben und zu erfahren, nur meines hab ich noch nicht entdeckt ( Beispiel: Steine, Magie o.ä. )

    Ich finde es immer schön zu sehen wenn andere für sich etwas gefunden haben und richtig glücklich damit sind ?

    Biete hier dieses Buch an, ich hab es angelesen, doch es ist nicht meins ? und bevor es im Regal verstaubt, gebe ich es lieber jemanden, der es vlt haben möchte und glücklich damit ist.

    Wenn jemand Interesse daran hat, einfach schreiben. 101b6.jpg

    Also bei mir waren es nie Fabelwesen in dem Sinne gewesen ?

    Zwar lese ich immer noch gerne etwas darüber oder höre mir Geschichten dazu an, doch mein Herz hing schon in der Kindheit an Hexen und Geistern.

    Auch das Bedürfnis wann immer es möglich war/ ist im Wald zu sein, hab ich seit ich denken kann.

    Das sehe ich genauso...

    Alles Scharlatane und Geldmacherei! Es gibt so viele dumme Menschen die darauf reinfallen und ihr ganzes Geld dahin tragen, frei nach dem Motto, es kostet viel also ist es gut. Bietet man es kostenfrei an, wird sofort nach einem Haken gesucht weil es ja nichts kostet. Dann ist es nicht seriös...

    Aber wie ich ja schon immer sage wer wirklich eine Gabe in diese Richtung hat, wirbt damit nicht, verlangt kein Geld dafür und wird gefunden von demjenigen der Hilfe benötigt...

    Man kann ja in den Wald hineinsehen nur man sieht eben nichts ?

    Und kennen tu ich da niemanden der da auch geht. Wenn dann bin ich alleine mit Hund da oder mit meinem Mann ( Freunde arbeiten dann meistens so das ich alleine los ziehe )

    Es ist schon sehr sehr merkwürdig... aber es gibt ja nur zwei Möglichkeiten, entweder ich finde raus was das ist oder eben nicht ?

    So, nun waren wir wieder heute dort spazieren und das Selbe ging schon wieder los ?

    Also ohne meinen Mann geh ich da nicht mehr hin ?

    Ist zwar schade, da es wunderschön dort ist, nur solange ich nicht weiss was das ist, lass ich es lieber ?

    Ein Hallo in die Runde...


    Hat einer von euch Erfahrung mit Heilsteinen oder arbeitet damit sogar?

    Hab mich ja schon mal damit beschäftigt nur den wirklichen Draht dazu hab ich nicht bekommen obwohl es mich ja interessiert. Gibt ja zig Bücher dazu doch mich persönlich interessieren eher Erfahrungen von anderen damit, da es mehr gibt als das was immer niedergeschrieben wird.

    Über Antworten freue ich mich natürlich wie immer sehr ??

    Habe vor kurzem ein paar Rezepte wiedergefunden.

    Vielleicht kann jemand mit diesem etwas anfangen.


    Hilft als Fußbad bei Venenbeschwerden und schweren Beinen. Kann verdünnt auch innerlich ( 10 bis 15 Tropfen 3 mal täglich ) genommen werden.

    2 Hand voll zerkleinerte Rosskastanien mit 2 Hand voll grünem Schafgarbenkraut und - blüten vermischen.

    Mit Obstler oder Korn aufgießen, dass alles bedeckt ist.

    3 Wochen ziehen lassen, dann abseihen und in handliche Flaschen füllen.

    Gute Frage, ich glaube das wir beide gleichzeitig bemerkt haben das da etwas nicht stimmt. Wie schon gesagt, die Stimmung im Wald kippte um. Schwer irgendwie zu beschreiben. Schönes Wetter, der Wald in seiner schönsten Pracht, doch der Schein trügte.

    Man könnte auch sagen, traue nicht dem was du siehst!

    Als die Schritte kamen, stellten sich meine Nackenhaare auf ( erst dachte ich an Wildschweine doch kein Wildtier geht so langsam und mit dem Geräusch von den Schritten wie ein Mensch ) das ungute Gefühl im Bauch kam und trotz das man gut in den Wald einsehen konnte, konnte man nichts sehen. Die Schritte waren ja nicht weit weg zu hören, sondern sehr dicht in unserer Nähe. Zudem glaube ich auch nicht, das ein Wildtier uns quer durch das ganze Waldstück in unserem Tempo verfolgen würde. Früher oder später wäre es auch mal etwas schneller gelaufen. Bin auch paar mal kurz stehen geblieben weil ich einfach wissen wollte was das ist doch mein Hund zog mich nur weiter. Er ist kein kleiner Hund und wie du auch schon gesagt hast, Hunde beschützen eher, auch für gewöhnlich macht er das. Aus diesem Grund, hab ich ihn mich auch so ziehen lassen, denn wenn er schon so reagiert, dann stimmt wirklich gewaltig etwas nicht.


    Zu meinem Mann, ja das ist echt merkwürdig. Ich meine so dicke, waren sie ja noch nie wirklich. Mein Mann wollte unbedingt einen grossen bulligen Hundekumpel, während ich lieber einen etwas kleineren wollte. Nicht nur das es einfacher ist einen kleinen Hund überall mit hinzunehmen, Nein, auch kräftemäßig ist ein kleiner für mich einfacher. Aber als ich den grossen Schnuffel sah, konnte ich auch nicht nein sagen ?

    Naja, schon als wir bei den alten Besitzern ankamen, würde ich von unserem Hund begrüsst als hätte ich ihn da nur kurz abgegeben und würde ihn nun wieder mit nach Hause nehmen. Mein Mann hingegen wurde zwar auch begrüsst nur nicht so überschwänglich. Das ging dann auch so weiter als wir dann mit unserem neuen Familienmitglied zu Hause ankamen. Ich habe grossen Respekt vor Tieren, nur keine Angst. Mein Mann hingegen ( obwohl er ein so grosses Tier ja unbedingt wollte) verhielt sich sehr zurückhaltend unserem Hund gegenüber. Während ich ganz normal mit ihm umging.

    Es war zwischen den beiden auch ganz arg am Anfang mit " Machtkämpfen "

    Während ich halt nur den Teenagersturkopf abbekam.

    Auch ist mein Mann der Meinung er ist der " Rudelanführer ? "

    Unser Hund, der meinen Mann mit Sicherheit auch liebt, sieht das aber ganz anders. Ich übrigens auch.

    Ich verbringe sehr viel Zeit mit unserem Hund da ich nur Teilzeit arbeite. Er ist immer bei mir und kommt überall mit hin wenn es machbar ist. Das macht es meinem Mann gegenüber nicht einfacher, zumal er ihn nicht so viel mitnimmt oder der Hund sich weigert mizugehen.

    Das ganze entwickelt sich sehr merkwürdig. So nun aber genug davon das gehört ja gar nicht hierhin ?

    Würde mich dir glatt anschliessen, doch leider trennen uns da so einige Kilometer. Fände es auch schön alte Bräuche wieder aufleben zu lassen. Stehe da auch so mehr oder weniger alleine damit dar.

    Ja, das bin ich sogar schon öfters wieder und bis auf ein mal wo wieder unbehagen auftrat, war es so wie immer gewesen.

    Den Instinkten von Tieren sollte man sowieso sehr viel Aufmerksamkeit schenken , das habe ich bei meinen Pferden damals schon mitbekommen, ebenso bei meinen Katzen...

    Unser Hund lag noch nie falsch und deswegen hab ich mich ja auch rausziehen lassen aus dem Waldstück. Mich wundert nur immer warum er des öfteren mal auch meinen Mann anknurrt oder verbellt???

    Das es mehr nach dem Tod gibt, als nur Deckel auf Kiste und das war's, davon bin ich schon lange überzeugt denn dafür habe ich schon zu viel erlebt.

    Ich bin sehr viel, wie alle anderen hier auch, im Wald unterwegs.

    Als mein Hund und ich nun letztens wieder mal unsere Runde gedreht haben, wurde ich allerdings stutzig.

    Den ersten Weg den wir gelaufen sind, war alles noch ganz normal wie immer. Das allerdings fing an sich zu ändern als wir an der Weggabelung ankamen. Die Stimmung schlug urplötzlich um. Mein Hund hörte auf zu schnüffeln und warum auch immer drehten wir uns gleichzeitig um. Ich hatte das Gefühl das jemand hinter uns ist. Das berühmte Gefühl des beobachtet werden und meinem Hund ging es wohl nicht anders.

    Ich versuchte es abzuschütteln und wir gingen weiter.

    Doch das Gefühl besserte sich nicht sondern blieb weiter bestehen, auch schnüffelte mein Hund nicht weiter und erledigte seine Geschäfte auch schneller als gewöhnlich. Selbst als wir an seinem geliebten Sandplatz ankamen wo er immer tobt wollte er weiter und nicht dableiben um zu spielen.

    Mein Unbehagen wuchs doch auch die Neugierde was los ist.

    Etwas weiter wurde dann mein Hund immer angespannter und das Nackenfell stellte sich etwas auf. Auf der rechten Waldseite hörten wir dann Schritte. Nicht wie die von Rehen oder Kaninchen gehoppel usw. sondern als würde ein Mensch ein paar Schritte machen und immer wieder stehen bleiben.

    Man konnte gut in den Wald sehen, nur gesehen hat man nichts...

    Wir hatten gerade mal die Hälfte von unserer Runde rum und das ganze mit den Schritten blieb uns erhalten bis wir kurz vorm Parkplatz waren. Mein Hund war irgendwann so irritiert und ja, gut möglich auch verängstigt das er mich nur noch so durch den Rest des Waldes gezogen hat, das ich kaum noch hinterher kam.

    Abgehalten davon hab ich ihn nicht, denn mein Mann sagt ihm jeden Tag das er sehr gut auf mich aufpassen soll und da ich selbst mich irgendwann mehr als unwohl gefühlt habe, habe ich meinen Hund seinen Job machen lassen und bin ihm sehr sehr dankbar dafür!

    Was es nun war? Ich weiss es bis jetzt immer noch nicht. Nichts war zu sehen nur zu hören....